Hubertushöhe

Anfang der 1950iger Jahrewurde auch die Hubertushöhe in die heute ensemblegeschützten Ganghofersiedlung, die in 20ziger Jahren enstand, gebaut.

Die Kneitinger Brauerei hat 1998 die Hubertushöhe aus dem Bestand des Fürstlichen Hauses erworben und diese seit 2000 von Michael Scharff geführt.

Der Name Hubertushöhe leitet sich wohl von dem Roman „Schloß Hubertus“ von Ludwig Ganghofer ab, der auch der umliegenden Siedlung den Namen gab.
Die Gaststätte ist seit 2005 der Spielort des beliebten Regensburger Bauerntheaters, das von der Familie Kirner betrieben wird.
In den Jahren 2008-2010 wurde die Hubertushöhe grundlegend saniert und teilweise neu gestaltet.

Die Hubertushöhe hat einen der schönsten Biergärten der Stadt für über 500 Personen, schöne Gasträume, einen Festsaal, eine Kegelbahn und ist das Zuhause des Regensburger Bauerntheaters

Hier treffen sich Regensburger und Auswärtige, um sich das Kneitinger Bier und das köstliche Essen im Biergarten (Sommer) oder in der Wirtsstube (Winter) zu schmecken zu lassen.

Die Bockbierfeste in der Hubertushöhe sind legendär. In den letzten Jahren kam zu diesen Anlass extra eine Festkapelle aus der Regensburger Partnerstadt Brixen angereist.

Geschichte

  • 1950 Bau der Wirtshauses
  • 1998 von der Brauerei Kneitinger von der fürstlichen T&T Brauerei gekauft
  • seit 2005 Regensburger Bauerntheater

Bier und Speis

  • Kneitinger Brauerei
  • Schneider Weisse
  • gutbürgerlische, bodenständige Küche mit vielen regionalen Produkten
  • Hubertus-Grillteller
  • Kneitinger-Dunkelbier-Gulasch

Besonderheiten

  • höchstgelegenste Kneitinger Wirtshaus der Welt
  • von Bäumen beschatteter Biergarten
  • Bauerntheater
Irene und Michael Scharff

Seit 2000 wird die Hubertushöhe von Irene und Michael Scharff erfolgreich unter dem Motto „Genießen auf bayerisch“ bewirtschaftet.